SGM

Unsere Mannschaften

SKB 1, 1. Liga


ML: Jean-Marc Horber (jemaho@hispeed.ch)
1. Runde ,10.11.2018:Grand Echiquier – Bern
2. Runde, 24.11.2018: Bern – La Chaux-de-Fonds
3. Runde, 8.12.2018:Bern – Köniz Bubenberg
4. Runde, 12.1.2019: Nyon – Bern
5. Runde, 2.2.2019:Bern – Court
6. Runde, 23.2.2019: Montreux – Bern
7. Runde, 16.3.2019:Bern – Neuchâtel

SKB 2, 2. Liga


ML: Nguyen Ly(nguyen.ly@gmx.ch)
1. Runde, 10.11.2018:Brig – Bern
2. Runde, 24.11.2018:Bern – Cercle valaisan
3. Runde, 8.12.2018:Bümpliz –Bern
4. Runde, 12.1.2019:Bern - Thun SF
5. Runde, 2.2.2019:Spiez – Bern
6. Runde, 23.2.2019:Bern - Gurten
7. Runde ,16.3.2019:Bern – Simme

SKB 3, 2. Liga


1. Runde, 10.11.2018:Valais – Bern
2. Runde, 24.11.2018:Bern – Zollikofen
3. Runde, 8.12.2018:Bern – Echallens
4. Runde, 12.1.2019:Thun SF – Bern
5. Runde, 2.2.2019:Nyon – Bern
6. Runde, 23.2.2019:Schwarz-Weiss Bern – Bern
7. Runde ,16.3.2019:Bern – Cercle valaisan

SKB 4, 3. Liga


1. Runde, 10.11.2018:Bümpliz – Bern
2. Runde, 24.11.2018:Bern - spielfrei
3. Runde, 8.12.2018:Münsingen - Bern
4. Runde, 12.1.2019:Bern - Schwarz-Weiss Bern
5. Runde, 2.2.2019:Bern - Köniz Bubenberg
6. Runde, 23.2.2019:Bern - Solothurn
7. Runde ,16.3.2019:Köniz-Wabern - Bern

Resultate und Tabellen auf swisschess.ch

Berichte zur Schweizerischen Gruppen-Meisterschaft

Gesamtbericht zur 4. Runde SGM

Das Fanionteam musste auswärts in Nyon eine empfindliche 2-4 Niederlage einstecken. David, Arshavir, Thomas und Volker spielten Remis während Jean-Marc und Sam sich geschlagen geben mussten. Damit wartet SKB 1 auch nach der 4. Runde auf den ersten Punkt.

SKB 2 empfing zu Hause Thun 2 während SKB 3 auswärts gegen Thun 1 antrat. Beide Teams spielten 2.5-2.5 Remis. Bei SKB 2 traf Oliver am ersten Brett auf Peter Gemperle. Oli spielte forsch, wurde aber vom Gegner auf dem falschen Fuss erwischt. Nach lediglich 12 Zügen musste Oliver die Segel streichen. Am 3. Brett wurde Yogi von Sohn Gemperle ausgespielt. Geburtstagskind Tobi konnte mit seinem ungefährdeten Sieg auf 1-2 verkürzen. Wie schon im letzten Spiel gegen Bümpliz hatte Nguyen ein Springerduell auf dem Brett. Ihm gelingt es, den leichten materiellen Vorteil in einen Sieg umzumünzen. Den längsten Arbeitstag hatte Robin gegen den talentierten Junior Stefan Wüthrich. Robin gab die Qualität für ein Bauernmehr im Zentrum. Durch eine Unachtsamkeit verspielte er seine gute Ausgangslage. Am Schluss gelang es ihm, sich ins Remis zu retten. Das Remis ist ein gerechtes Resultat. Die Junioren des SKB 3 traten auf die erfahrenen Thuner. Von der Konstellation/Alter her hätte es auch ein Grossväter/EnkelInnen Duell sein können. Igor musste sich am ersten Brett René Finger geschlagen geben. Nathalie hingegen konnte ihre Partie gegen Ulrich Eggenschwiler siegreich gestalten. Etwas überraschend kam der favorisierte Fabian gegen Ruedi Wild nicht über ein Remis hinaus. Dafür gelang es Darja zum Sieg gegen Peter Trachsel. Am letzten Brett musste sich der junge Igor Melenevskii geschlagen geben. Unsere Senioren des SK4 liessen gegen die Junioren von SW Bern nichts anbrennen. Einzig Ernst kam gegen Luis Flury nicht über ein Remis hinaus. Albert, Heinz und André konnten ihre Partien souverän für sich entscheiden. Das Schlussresultat von 3.5-0.5 sprach für eine klare Angelegenheit. Damit hält sich Bern 4 mit dem Punktemaximum in der Spitzengruppe.

Nguyen Ly

Einzelbericht der 3. Mannschaft

Die vierte Runde endete im Remis! Beide Igors haben verloren, weil sie etwas eingestellt haben. Nathalie und Darja haben gewonnen und Fabian hat Remis gemacht. Fabian zitiert: “Ich habe schnell taktisch einen Bauern gewonnen und den Vorteil bis zum Endspiel gehalten. Im Endspiel habe ich mich verrechnet und meinen Bauern zurückverloren und so auch nach langem Kampf nicht gewinnen können.” Nathalie zitiert: “Meine Partie habe ich gewonnen, da mein Gegner mehrere strategische Fehlentscheidungen getroffen hat und ich diese ausnutzen konnte.” Darja hat dem Gegner viele schwierige Fragen gestellt, und im Versuch die zu beantworten, hat der Gegner die Zeit vergessen.

Gesamtbericht zur 3. Runde SGM

SKB 1 muss im Derby gegen Köniz-Bubenberg eine Kantenniederlage hinnehmen. SKB 2 holt sich in einer spannenden Affiche gegen Bümpliz 1 den ersten Teamsieg. Bern 3 und Echallens 1 trennen sich im Junior/innen-Duell Unentschieden. Die Routiniers von Bern 4 holen im 2. Spiel ihren 2. Sieg.

Bern 1 hatte an diesem Nachmittag zuhause gegen die favorisierten Bubenberger einen schweren Stand. Einzig Jean-Marc und Sam konnten ihre Partien Remis halten. David, Adrian und Arshavir mussten sich geschlagen geben. 1-5 hiess es am Schluss aus SKB-Sicht. So bleibt das Fanionteam nach der 3. Runde noch ohne Punkte. Bern 2 trat auswärts zu Schloss Bümpliz im Abstiegsduell an. Man traf auf Altbekannte. An 3 der 5 Brettern kommt es zur französischen Verteidigung. Oliver musste sich Winkler geschlagen geben. In einer reminösen Partie übersah der sonst so sichere Ruedi eine Gabel gegen Schmid. So stand Bern 2 bald mit 0-2 im Rückstand. Robin am ersten Brett konnte mit einem Sieg gegen Flükiger auf 1-2 verkürzen. Yogi war bald einen Bauern hinten gegen Esper, den stärksten Spieler der gegnerischen Mannschaft. Doch Yogi kämpfte sich heran, verwickelte den Gegner in taktische Scharmützel - und siehe da: dem Gegner unterlief ein folgenschwerer Fehler. So konnte Yogi die Partie noch drehen. Nun steht es 2-2. Die Entscheidung musste im Käpt'n-Duell fallen. Lange sah es nach einem Remis aus. Nguyen konnte zu später Stunde noch seine Bauernmehrheit am Damenflügel zu seinen Gunsten nutzen und so den wichtigen Punkt zum Teamsieg beitragen. Mit diesem 3-2 Sieg konnte Bern 2 das Abstiegsgespenst für die Feiertage etwas vertreiben.

Im Spitzenspiel der 3. Runde gibt Bern 3 gegen die talentierten Junioren aus der Westschweiz erstmals einen Punkt ab. Igor und Nathalie an den ersten Brettern mussten sich geschlagen geben, während Fabian und Dascha ihre Partien siegreich gestalten konnten. Seva spielte am letzten Brett Remis. So trennen sich Bern 3 und Echallens 2.5-2.5. Die Senioren von Bern 4 gewinnen in Münsingen mit 3-1. Albert und Heinz spielen Remis während Rod und André ihre Partien für sich entscheiden konnten.

Einzelbericht der 3. Mannschaft

In der dritten Runde haben wir Unentschieden gemacht! Seva hatte ein Remis geschoben. Igor hat leider in zwei Zügen eine Figur eingestellt und verloren. Nathalie hatte vor dem Verlust dem Gegner viele schwierige Fragen auf dem Brett gestellt. Dascha hatte eine sehr taktische Partie. Ich habe nur gesehen, dass sie einen Bauern gegen einen Springer getauscht hat. Fabian hatte den gegnerischen König schön zwischen den Bauern und Rand gesperrt.

3. Mannschaft, 2. Runde

Die zweite Runde ist mit dem Stand 4-1 gewonnen!

Der Gegner hatte eine taktische Aufstellung der Spieler gemacht, aber das hat ihm nicht geholfen. Dascha zitiert: “Ich habe nicht geglänzt, hauptsächlich habe ich gewonnen weil der Gegner noch weniger geglänzt hat». Seva zitiert: “Ich habe gewonnen weil mein Gegner mich unterschätzt hat”. Fabian hat den Grand-Prix-Angriff gespielt, den der Gegner nicht gekannt hatte. Das war eine kurze und schmerzlose Partie. Gegen Igor hat ein Titan mit 2121 ELO gespielt, der die Qualität geopfert und dafür eine bessere Stellung gekriegt hat. Sein Plan hat leider funktioniert und Igor musste die Segel streichen. Nathalie hatte gute Felder für ihre Dame und Springer gefunden, was dann schliesslich als Sieg endete.


3. Mannschaft, 1. Runde

Ein guter Start ist gegeben!!!

Die erste Runde ist mit 3.5 Punkte gewonnen. Auf dem Brett von Nathalie war anfangs alles gut und nichts deutete auf Probleme. Dann kamen zwei Läufer ins Spielgeschehen und im schweren Kampf war der wichtige Bauer von Nathalie verloren gegangen. Es endete Remis. Fabian hatte ein interessantes Endspiel, indem nach dem Zugzwang die Partie gewonnen war. Igor M. hat sein erstes SGM spiel gegen einen fast 200 stärkeren Gegner leider verloren, hat aber mutig gekämpft. Die Partie von Igor S. war auch ein Thriller, indem der Gegner zwei Figuren geopfert hat, Igor unter Drück setzte, schon in Gedanken den Sieg feierte als die Dame von Igor den Gegner mit einem Schach überraschte. Diese Überraschung hat den Gegner überwältigt. Dascha hat den Gegner auch unter Druck gesetzt und schliesslich gewonnen.

SGM-Spielplan 2019.pdf