SK Bern 6 (4. Liga)

2. Runde: SK Bern 5 - SK Bern 6


Bern 5 - Bern 6 1:3 (Luca Marbacher - Luzian Spicher 1:0, Zoel Liechti - Roger Eichelberger 1:0, Luca D'Arcangelo - Niels Gade 1/2:1/2, Thomas Schlegel - Igor Melenewski 1:0).

Unsere Junioren mussten heute "auswärts zuhause" gegen Bern 5 antreten.

Luzian spielte am Brett 1 mit schwarz gegen Luca Marbacher. Die beiden lieferten sich eine lange, aber nur 16 Züge dauernde Partie mit dem schlechteren Ende für Luzian. Dieser hatte einen mutigen Zug gespielt um die Remis-Stellung aufzubrechen, der leider nicht den erhofften Erfolg brachte.

Am Brett 2 ersetzte Roger Eichelberger von Bern 4 (danke Roger und Yogi für die Unterstützung unserer Jüngsten!) den sich in Quarantäne befindenden Leandro. Roger übersah im Eifer des Gefechts den auf seinen Turm zielenden Läufer von Zoel Liechti und musste die schnellste Niederlage einstecken.

Niels verhinderte nach gut zwei Stunden am Brett 3 gegen Luca D'Arcangelo das 4:0. Trotz einer Figur weniger im Endspiel blieb er hartnäckig und kämpfte sich in eine Remis-Stellung zurück.

Igor spielte am Brett 4 gegen Mannschaftsleiter Thömel. Nach einer lange ausgeglichenen Partie gab Igor angesichts der bereits feststehenden Niederlage seiner Mannschaft und des Mehrbauern von Thömel nach 2,5 Stunden auf.

Damit verlor Bern 6 mit 0,5 zu 3,5 Punkten das Derby gegen Bern 5 - ein Resultat, das deutlicher aussieht, als es eigentlich war. Unsere Junioren spielten konzentriert und brachten ihre Gegner ins schwitzen. Leider praktisch immer mit dem besseren Ende für Bern 5 ...

sg

  1. Runde: SK Trubschachen 4 - SK Bern 6


Trubschachen 4 - Bern 6 1:3 (Sturm - Melenevskii 1:0, Wiedmer - Gade 0:1, Bürki - Sutter 0: , Kohler - Bonanomi 0:1).

Unsere Junioren von Bern 6 durften die 1. SMM-Runde gegen Trubschachen 4 bestreiten. Niels, Julian und Silvan wurden an den Brettern 2-4 ihrer Favoritenrolle gegen 3 Junioren aus dem Emmental gerecht.

Den ersten Punkt gewann Julian. Nach gut einer Stunde gab sein Gegner angesichts zweier Freibauern und deutlichem Materialnachteil auf.

Bei Silvan kam das London-System aufs Brett. Nach und nach gewann Silvan Figur um Figur, kurz nach Julians Gegner gab auch Silvans Gegner auf.

Niels und seine Gegnerin spielten italienisch. Nach ruhigem Beginn nutze Niels seine Stärken im positionellen Spiel und setzte im 31. Zug ungefährdet Matt.

Nur Igor am Brett 1 musste sich seinem etwas stärker einzuschätzenden Gegner, einem Senior, geschlagen geben. Dieser eröffnete Englisch, lange war die Partie ausgeglichen. Nach der 3:0 Führung seiner Mannschaft spielte Igor dann etwas zu schnell und verlor eine Qualität, die später seine Niederlage besiegelte.

Alles in allem: Ein toller Auftakt in die Saison ... und zurück nach Bern fuhr eine grössere Menge Kambly-Kekse mit :-)

sg